Sie befinden sich hier:

Rösler - Fliehkraftanlage Typ HBFE 35 SA

Einige Details zur Anlage:

Die Fliehkraftanlage HBFE 35 SA besitzt einen widerstandfähigen, beschichteten Arbeitsbehälter mit einem Nutzvolumen von ca. 150 Liter (ca. 260 l Gesamtvolumen).Der Rotationsteller ist für einen absolut vibrationsfreien Lauf konzipiert und ist stufenlos regelbar.

Eine Problemzone bei herkömmlichen Fliehkraftanlagen ist der Spaltbereich. Bei der HBFE 35 SA ist dieser Bereich besonders abgesichert. Die Anlage besitzt eine "Anlauf-Stop-Funktion", die vor jedem Maschinenstart die Spaltbreite überprüft und eine "permanente Ringspaltüberwachung" mittels Temperaturmessung garantiert.

Die Steuer- und Kontrolleinrichtungen sind in einem Schaltkasten zur Wandmontage oder auf einem Aufnahmegestell (optional) untergebracht. Alle Funktionen wie Start/Stop, Einstellungen der Bearbeitungszeiten, Drehzahlregelung, motorisches Schwenken des Arbeitsbehälters, Separierung, Drehzahlregelung beim Separieren, Spülfunktionen und Steuern der Dosiereinrichtung, erfolgen zentral vom Schaltschrank.

Die elektronisch gesteuerte Dosiereinrichtung ist ausgelegt für Kreislauf- und Frischwasser. Wasser und Compound werden exakt den Einstellungen zudosiert. Bei Ausfall von Compound- oder Wasserzufuhr löst ein spezieller Strömungswächter Alarm aus und unterbricht automatisch den Bearbeitungsprozess.

Die integrierte automatische Niveauregelung des Prozesswassers im Arbeitsbehälter, ermöglicht verschiedene Intensitäten der Bearbeitung. Bei höherem Wasserstand ist eine schonendere Bearbeitung, z.B. bei eingestanztem Oberflächendesign, möglich.

Die angeflanschte Separiereinrichtung mit integriertem Schleifkörper- Rückführsystem, gewährleistet eine schnelle Trennung der bearbeiteten Teile vom Polierkörpergemisch.
Die Polierchips fallen in einen, unter dem Separiersieb befindlichen, Pufferbehälter. Die bearbeiteten Teile werden aus der Anlage nach vorne aussepariert. Nach erfolgter Entleerung des Behälters, werden die Polierchips durch das eingebaute Rückführungssystem wieder in den Behälter eingebracht.


Kontakt